Primeo Energie KOSMOS

KOSMOS – Lernwelt Klima & Energie

Projektjahr: 2020-2022
Architektur: Rapp Architekten
Szenografie: Bellprat Partner
Projektleitung Inhalt & Betrieb: This Oberhänsli
Betriebsleitung KOSMOS: Corinne Gasser, Wolfgang Szabo
Planungsteam: Christina Bronowski (Primeo Energie, GPL bis Juli 2021); Benjamin Hänzi (Planconsult), Hana Tippelt-Rieth (Planconsult), Dirk Bachstädt  (Primeo Energie, PL Bau) Viktor Sammain (Primeo Energie Kommunikation), Beat Heuberger (H+H)
Projektteam Lernwelt: Maeggi Gisin (Primeo Energie Lernwelt), Dr. Adrian Wetzel (Experte Lernwelt), Dr. Brigitte Hänger (PH FHNW), Dr. Tibor Gyalog (PH FHNW)

 

 

Das Team

Das Betriebsteam des Primeo Energie KOSMOS an der Grundsteinlegung vom 19.8.2021.
v.l.n.r.: Dominik Baier /GL Primeo Energie; Wolfgang Szabo /Betriebsleitung Kosmos; Corinne Gasser /Betriebsleitung Kosmos; Brigitte Hänger /Physikerin PH FHNW; Maeggi Gisin /Lernwelt; Sonja Aegerter / Lernwelt; Valerie Kohler / Lernwelt; Claudia Stachl / Lernwelt; Patrizia Strano / Lernwelt; This Oberhänsli / PL Inhalt Kosmos.
Es fehlen auf dem Bild: Adrian Wetzel /Physiker Lernwelt; Ines Krebs /Lernwelt; Jo Krebs /Pionier Lernwelt

 

Besucherangebot

Primeo Energie KOSMOS_Zahlreiche Experimente und Informationen zu Innovationen, PionierInnen und aktuellen Fragen rund um Klima & Energie werden mit den Bildungseinheiten Lernwerkstatt und Energielabor zu einem interaktiven Angebot für Schulen und Öffentlichkeit.  (Bellprat Partner)
Primeo Energie KOSMOS_Besucherrundgang. Nebst dem Angebot der Lernwelt  als ausserschulischer Lernort werden die Besucher ab Oktober 2022 in einer grossen Science Show auf eine Reise zu den wichtigsten Energieorten in die Energie-Zukunft begleitet. Hier werden wichtige Fragen zum Themenkosmos ‚Energie, Klima und Nachhaltigkeit‘ gestellt und es lassen sich spannende AHA-Momente erleben.(Bellprat Partner)
Primeo Energie KOSMOS_ Die Multimediaschau zur erneuerbaren Energie lässt im Beispiel von Wasserkraft die Gewalt von echtem Wasser erleben und am Beispiel des animierten Modelles zum Pumpspeicherwerk ‚Nant de Drance, 2021‘ seine Bedeutung als Energiespeicher verstehen. (Bellprat Partner)

 

Kreislaufwirtschaft 
Rethink – Refuse – Reuse – Reduce – Repair – Recycle – Recover

Die 7 R für mehr Nachhaltigkeit haben einen verantwortungsvollen Konsum zum Ziel, auch im Bausektor. Als Leuchtturmprojekt werden in Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Energie und der EPFL Lausanne wesentliche Prinzipien  zur Schonung natürlicher Ressourcen vereint. 

Primeo Energie KOSMOS – Kreislaufwirtschaft im Bau. Vor allem mit der Wiederverwendung von Materialien wird eine CO2-Einsparung von 70% erreicht. So besteht das äussere Raumgitter für die Fluchtwege und Laubengängen aus ehemaligen Strommast-Profilen. (Rapp Architekten)

Der grösste Hebel im Klimaschutz und in der Vermeidung der Emission von CO2 ist im Falle des neuen Publikumsangebotes der Primeo Energie KOSMOS der Erhalt und die Wiederverwendung des bestehenden Museumsgebäudes trotz aller betrieblichen und gestalterischen Einschränkungen. Die Umnutzung des Gebäudes erübrigt den Abbruch und spart so am meisten graue Energie. Diese Form der Nachhaltigkeit, klassisch eine Sanierung, wird neudeutsch auch mit ‚refit & repurpose‘ umschrieben.

Vorhandene Bauteile auch bei Neubauten wiederzuverwenden, anzupassen und allenfalls gar zu reparieren oder zweckentfremdet einzusetzen, spart Energie und Ressourcen, um neues Baumaterial zu produzieren. Der offensichtlichste Einsatz von gebrauchtem Material wird sich in der äusseren Stahlstruktur des Neubaus zeigen, welcher aus Metallteilen ehemaliger Strommasten bestehen wird.
‚Reuse & repair‘ sind hier die entsprechenden Stichworte aus der Kreislaufwirtschaft. Begrenzt durch die selbstauferlegte Projektregel Leertransporte zu vermeiden und die Materialien in einem Radius von 100 km um den Standort Münchenstein zu beschaffen, wird das ‚urban mining‘ zu einer weiteren Grundlage des Neubaus.

Wirtschaftlich und technisch am anspruchsvollsten gestaltet sich zu Zeit noch die Wiederaufbereitung von Abbruchmaterial. Die Planung sieht daher einen Holzständerbau aus regionalem Holz vor, dessen Bodenplatte, soweit statisch möglich, aus recycelten Materialien bestehen wird. Für die Zukunft dürfte das klassische ‚recycling‘ ein grosses Potential zur Schonung von mineralischen Baustoffressourcen haben.

 

Energy Village

Im Endausbau wird das Visitor Center im Neubau KOSMOS und die Multimediaschau in der ehemaligen Zähler-Manufaktur ELEKTRA BIRSECK sowie im tagungszentrum ROTES HAUS zu einem attraktiven Ausflugsort als ‚Energy Village‘.Im Länderdreieck Basel erhalten die für uns alle so wichtigen Zukunftsthemen ‚Energie und Nachhaltigkeit‘ eine erlebnisreiche Informationsplattform. An der Planung für den Neubau sind das  Architekturbüro Rapp und für die Szenographie der Besucherattraktion Bellprat  beteiligt. Im Oktober 2022 startet das neue Besucherangebot mit Visitor Center, Ausstellung Klima&Energie und Multimediaschau ‚Energieorte‘.

 

Die Elektra Birseck  (heute EBM: Genossenschaft Elektra Birseck, Münchenstein) ist eine Pionieranlage und diente mit seinen Interaktivstationen und legendären Workshops als Vorbild für die Besucherzentren so mancher Energieanbieter in der Schweiz.

Lange bevor allgemein erkannt wurde, dass man Technikkultur, Ingenieurwesen und Naturwissenschaften allzu sehr vernachlässigte und überall sogenannte MINT-Initiativen starteten, entwickelte das Elektrizitätsmuseum in Münchenstein/BL ein breites Kursangebot und wurde so zu einem der wichtigen ausserschulischen Lernorte der Region.

In der ehemaligen Manufaktur und Eichstätte für elektrische Zähler befindet sich die neue Besucherattraktion sozusagen an Wiege der Elektrizität. Im Strom-Zähler wird elektrische Energie – historisch gesehen – erstmals sichtbar, quantifizierbar und erlebbar. In ihrer Funktion sind Stromzähler die natürlichen Vorgänger der heutigen Smartmeter. Elektrizität, Smart Home und Smart City sind zentrale Themen unserer Energiezukunft.

 

Der Chef

Dr. Coni Ammann, CEO Primeo Energie